Das “Twitter-Mädchen” und andere Propaganda

“Bana” und andere PR-Lügen in der Kriegspropaganda – nicht zum ersten Mal bezieht telepolis Stellung.
Im Juni 2015 erschien bereits ein ähnlicher Artikel.

Die Berichterstattung der Tagespresse und der großen Wochenzeitschriften hat sich trotz dieser Tatsachen und des daraus ja eigentlich erwartbaren Misstrauens, in Verbindung mit akribischer eigener Recherche, nicht merklich geändert – immer noch werden Agenturmeldungen ohne zu Hinterfragen übernommen, und dieser und ähnliche kritische Artikel versanden in der Nachrichtenlandschaft. Schade!
– – –

Das “Twitter-Mädchen” im Syrienkrieg

Fata Morganas aus 1000 und einer Nachtschicht

Source: www.heise.de/tp/features/Das-Twitter-Maedchen-im-Syrienkrieg-3703634.html

x

Check Also

Die Fugger und der Sklavenhandel – Geschichtsstunde für Augsburg

… und uns alle. Die freie Journalistin Gaby Weber hat erneut in den Archiven gegraben, ...

Corona: Über Virologen und die Hintergründe der Privatisierung essentieller (Gesundheits-)Bereiche

Der Rabe Ralf, die Berliner Umweltzeitung, ist ein Kostenlosblatt und sehr lesenswert. Die aktuelle Nummer ...

Stiftungen und Transparenz: Journalismus contra Systemintegration

Wie es aussieht, unterliegen einige Dokumente nicht der Auskunftspflicht – oder werden dieser schlicht vorenthalten. ...