Das „Twitter-Mädchen“ und andere Propaganda

„Bana“ und andere PR-Lügen in der Kriegspropaganda – nicht zum ersten Mal bezieht telepolis Stellung.
Im Juni 2015 erschien bereits ein ähnlicher Artikel.

Die Berichterstattung der Tagespresse und der großen Wochenzeitschriften hat sich trotz dieser Tatsachen und des daraus ja eigentlich erwartbaren Misstrauens, in Verbindung mit akribischer eigener Recherche, nicht merklich geändert – immer noch werden Agenturmeldungen ohne zu Hinterfragen übernommen, und dieser und ähnliche kritische Artikel versanden in der Nachrichtenlandschaft. Schade!
– – –

Das „Twitter-Mädchen“ im Syrienkrieg

Fata Morganas aus 1000 und einer Nachtschicht

Source: www.heise.de/tp/features/Das-Twitter-Maedchen-im-Syrienkrieg-3703634.html

About Schiffer

Gründung (2005) und Leitung des gemeinnützigen Instituts für Medienverantwortung IMV

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

x

Check Also

Rettet den Qualitätsjournalismus

… und nicht Claus Kleber. Sagt Prof. Michael Meyen vom Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung ...

Es gab mal solche Interviews… Hörempfehlung!

Günter Gaus im Gespräch mit Hannah Arendt (rbb 1964) Hannah Arendt im Gespräch mit Günter ...

Wenn Rohstoffreichtum nichts nützt: Kupfer aus Chile

Ein sehenswerter Beitrag von Dr. Gaby Weber über die Preise für Rohstoffe, Wirtschaftskartelle und eine ...