Wie man (nicht) auf PR hereinfällt

Auch in den Tagen nach einem solchen schockierenden Angriff sollte ein Journalist idealerweise Distanz wahren und erst mit und aus dieser Distanz nachdenken sowie die Quellen kritisch prüfen, bevor das neueste Nachrichtenhäppchen ungeprüft weiterveröffentlicht wird. – – –

Damit der Terrorist das Tanken nicht vergisst!

Nach dem mutmaߟlichen Anschlag am Berliner Breitscheidplatz bemüht sich der selbsternannte Islamische Staat, den Vorfall propagandistisch zu vermarkten. Journalisten helfen ihm dabei. Doch mit Beweisen sieht es bisher dünn aus.

Source: www.neues-deutschland.de/artikel/1036137.damit-der-terrorist-das-tanken-nicht-vergisst.html

About Sabine Schiffer

Gründung (2005) und Leitung des gemeinnützigen Instituts für Medienverantwortung IMV in Berlin, seit 2018 Professur für Journalismus und Kommunikation an der Hochschule für Medien Kommunikation und Wirtschaft HMKW in Frankfurt/Main

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

x

Check Also

REZO again: Ein faktenstarkes Plädoyer für Medientransparenz und Selbstkritik #MustSee

Kohl-Akten bleiben weiterhin versteckt

Wir zitieren im Folgenden aus der Rundmail von Dr. Gaby Weber, Journalistin, die auf Herausgabe ...

Kein Lockdown im Kinderzimmer – Grenzenloses Ego-Shooting: was tun?

Pressemitteilung von mediengewalt.eu von Dipl. Psych. Thomas Haudel und Dr. Rudolf Weiß, 7.5.2020 Ohne normalen ...