Framing

Reden wir, wie wir denken – oder denken wir, wie wir reden?
Oder übernehmen wir gar mit der Art, wie wir über etwas reden, auch die Denkweise desjenigen, dessen Wortwahl wir (bewusst oder unbewusst) übernommen  haben?
– – –

scobel: Die Macht der Deutung – Wie beeinflussen die verinnerlichten Deutungsrahmen unsere Wahrnehmung und Wissensstrukturen?

scobel: Die Macht der Deutung – Wie beeinflussen die verinnerlichten Deutungsrahmen unsere Wahrnehmung und Wissensstrukturen?

Je nachdem, in welchen Rahmen Botschaften gesendet werden, desto unterschiedlicher können die Deutungen der Empfänger sein. Mit einer „Steuerlast“ assoziieren viele etwas anderes als mit einer „Steuerschuld“, obwohl es in beiden Fällen um finanzielle Abgaben an den Staat geht.
Es sind vor allem die verinnerlichten Deutungsrahmen, die so genannten Frames, die das Denken, Fühlen und Handeln des Menschen beeinflussen. Fakten und Rationalität scheinen also für Entscheidungen im Alltag und in der Politik nur zweitrangig zu sein.

Source: www.3sat.de/page/?source=/scobel/193993/index.html

About Schiffer

Gründung (2005) und Leitung des gemeinnützigen Instituts für Medienverantwortung IMV

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

x

Check Also

Die Medien und der Umgang mit dem Schüler Alptuğ Sözen

ein Kommentar von Sabine Schiffer Mustafa Alptuğ Sözen – Der Held von der Frankfurter Ostendstraße ...

Es gilt: das gesprochene Wort

Ein Lehrstück in Sachen Diskussionskultur und Pressureblogs bietet eine Veranstaltung an der LMU, wo Andreas ...

Netzlogiken – ein entschiedenes Jain

Der Kommentar von Sascha Lobo, wo er den Begriff der Filterbrille einführen will, enthält einiges ...