Berlinale 2020 YES – Defender 2020 NO!

Heute unterstützen wir das Berliner Bündnis gegen den sogenannten DEFENDER 2020 bei seinen Aktivitäten auf der Berlinale, um internationales Publikum auf den riesigen Militäraufmarsch vor der Ostseeküste aufmerksam zu machen – denn bisher fanden wir noch keinen Hinweis auf eine Berücksichtigung in den Medien.

Hier nun die Pressemitteilung der Aktionsgruppe vom 20. Februar:

PRESSEMITTEILUNG BERLINALE 2020
Die diesjährige Berlinale hat sich zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung bekannt. Das begrüßen wir sehr. Ein Filmfestival nicht im Elfenbeinturm der Kunst zu belassen, sondern sich den heutigen Fragen zu stellen, Position zu beziehen und im besten Sinne aufklärerisch zu sein, ist ein guter Weg.
Wir, Aktive in der Friedensbewegung, sehen uns in besonderer Weise dem 16. Ziel eng verbunden und engagieren uns für eine Politik der Abrüstung, Entspannung und des Dialogs statt einer Politik der Aufrüstung und Provokation.
Aus diesem Grund sind wir auch während der Berlinale mit unserem
gesellschaftlichen Einsatz anzutreffen. Wir sind empört und besorgt anlässlich des in Vorbereitung befindlichen NATO Kriegsmanövers „Defender 2020“, das die UN-Ziele für ein friedliches Miteinander
ebenso negiert wie den Grundsätzen, denen sich die Berlinale 2020 verpflichtet, zuwiderläuft.
In zahlreichen Aktionen sind wir deshalb unterwegs mit dem Motto:

„Berlinale 2020 YES – Defender 2020 NO“
Entnehmen Sie bitte hier unsere Begründungen.
Mit freundlichen Grüßen
Jutta Kausch und Elke Zwinge


x

Check Also

Podcast zum Buch #Medienanalyse

Ariane Burg, Absolventin der Hochschule für Medien Kommunikation und Wirtschaft in Köln, im Gespräch mit ...

Warum die öffentlich-rechtlichen Medien Publikumsräte brauchen

Im Gespräch mit Peter Welchering wirbt Sabine Schiffer für mehr Transparenz und Partizipation bei den ...

Wie kann man mit Faktenchecks lügen?

… fragte der Faktenchecker eines Magazins zum Einstieg in sein Interview, das der dann nicht ...