Wissen für Wohlhabende?

Wissen kostenlos für alle auf Abruf zur Verfügung? Ein Traum, der derzeit häufig an der Bezahlschranke scheitert und somit Wissen für Wohlhabende ermöglicht, die nicht so Gutsituierten bleiben oft außen vor.
Dabei wäre es technisch im Digitalzeitalter kein Problem, auf Open Access umzustellen. – – –

Hundert Prozent Open Access

Abonnements wissenschaftlicher Journale passen nicht ins digitale Zeitalter. Zum Regelfall des Publizierens muss Open Access werden, schreibt der Präsident der Max-Planck-Gesellschaft.

Source: www.tagesspiegel.de/wissen/streit-um-teure-wissenschaftsjournale-hundert-prozent-open-access/19544898.html

About Schiffer

Gründung (2005) und Leitung des gemeinnützigen Instituts für Medienverantwortung IMV

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

x

Check Also

Netzlogiken – ein entschiedenes Jain

Der Kommentar von Sascha Lobo, wo er den Begriff der Filterbrille einführen will, enthält einiges ...

Hommage an Uri Avnery

…von Igal Avidan. Hörbefehl! – – – Friedensaktivist Uri Avnery ist tot Friedensaktivist Uri Avnery ...

Hat Monsanto die Risiken an Bayer delegiert? #Glyphosat & Co.

Gute Frage, der die Journalistin Gaby Weber nachgeht. Die Recherche bringt einiges ans Licht – ...