Stiftungen und Transparenz: Journalismus contra Systemintegration

Wie es aussieht, unterliegen einige Dokumente nicht der Auskunftspflicht – oder werden dieser schlicht vorenthalten. Die Journalistin Gaby Weber deckt auf, dass gerade die Parteistiftungen egal welcher politscher Couleur dazu beitragen, dass wichtige Zeitdokumente der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung stehen. Dies verunmöglicht journalistische Recherche und wissenschaftliche Forschung. Ein Skandal, der von einigen Medienvertretern durch Klagen angegriffen wird – bisher ohne Erfolg.

Die parallele Verwaltung das Modell Stiftungen 6 + 1

Die parallele Verwaltung das Modell Stiftungen 6 + 1

Bis heute werden amtliche Unterlagen in parteinahen Stiftungen gelagert, und die lassen nur die hinein, die sie reinlassen wollen. So werden die Gesetze zur …

Weiterlesen: www.youtube.com/watch?v=FtSDm_-nYR4

About Sabine Schiffer

Gründung (2005) und Leitung des gemeinnützigen Instituts für Medienverantwortung IMV in Berlin, seit 2018 Professur für Journalismus und Kommunikation an der Hochschule für Medien Kommunikation und Wirtschaft HMKW in Frankfurt/Main

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

x

Check Also

Medienkritik in Corona-Zeiten

Man mag kaum auch seriöse Medienkritik betreiben in diesen Zeiten, wo das Zuhören gerade nicht ...

Mediale Konstruktion oder: Wenn der Fokus auf dem Unsozialen liegt

Im Gegensatz zu vielen Mainstreammedien wird z.B. in der jungen Welt oder den freien Radios ...

REZO again: Ein faktenstarkes Plädoyer für Medientransparenz und Selbstkritik #MustSee