Mediale Identifikationsfiguren zur Extremismusprävention?

Ein Ansatz, ein Versuch, eine Idee, ein Konzept aus Arabien. Kann das klappen? Ist es das, was fehlt? Auf jeden Fall darf man die Situation nicht aus den Augen verlieren. Aber auch innerhalb eines situativen Rahmens muss auf der individuellen Ebene gehandelt werden – und das hat Suleiman Bakhit wohl auf dem Schirm.

Ihm zu Ehren könnten wir mal unsere Medienprodukte auf Rollenmodelle abklopfen: Was erregt Aufmerksamkeit? Was nicht? Welche Geschlechter- und andere Rollen werden angeboten? Was wird belohnt, was bestraft? Und das sowohl in TV, Print und Internet, nicht zu vergessen die vielen Games, die ganz direkt auf bestimmte Belohnungssysteme setzen… —

In der Heldenschmiede gegen Extremismus

Suleiman Bakhit will Kinder aus der arabischen Welt durch Comics zu Helden machen, damit sie nicht als Kanonenfutter der Extremisten enden. Für den Jordanier ist klar: Wer auf die falsche Prävention setzt, wird den Kampf gegen den Terrorismus verlieren.

Source: perspective-daily.de/article/26/zS7YCowk

 

x

Check Also

Die willkommene Botschaft

Dies ist ein Meinungsbeitrag, wie auch der als „Studie“ ausgegebene Text von Prof. Markus Linden, ...

Geschichtsdeutung und Kanzlerlüge

Wenn man es krass formulieren will, dann hat Olaf Scholz in seiner Regierungerklärung am 27. ...

SZ zieht gegen Nils Melzer zu Felde

Es ist eine altbekannte Strategie. Passt Dir die Botschaft nicht, diffamiere denjenigen, der sie überbringt. ...